Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in an der Universität Duisburg-Essen

Stellenausschreibung des Insituts für Entwicklung und Frieden (INEF). Bewerbungsfrist: 11. November 2020

Die Universität Duisburg-Essen sucht am Campus Duisburg in der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften am Institut für Entwicklung und Frieden (INEF) eine/n wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlichen Mitarbeiter (w/m/d) an Universitäten (Entgeltgruppe 13 TV-L).

Ihre Aufgabenschwerpunkte:

Mitarbeit in einem vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) geförderten Forschungsvorhaben zu „Wege aus Armut, Vulnerabilität und Ernährungsunsicherheit“. Das Forschungsvorhaben hat im Oktober 2020 im Rahmen einer zweiten Phasebegonnen und ist bis Ende Februar 2023 befristet.

Im Anschluss an die Identifikation zentraler Erklärungsfaktoren für Armut, Vulnerabilität und Ernährungsunsicherheit während der ersten Phase (2015-2020) hat das Projekt intensive Felduntersuchungen in mehreren ausgewählten Ländern durchgeführt. Dabei stand die betroffene/beteiligte Bevölkerung im Mittelpunkt: ihre Wahrnehmung der Probleme, der praktizierten entwicklungspolitischen  Lösungsansätze, der Rahmenbedingungen der Umsetzung, Nachhaltigkeitschancen usw. Die hierbei zusammengetragenen  Daten/Informationen wurden in einer Reihe länder-und themenbezogener Studien sowie in Form von Good Practice-Kurzanalysen publiziert. Außerdem erstellte das Projekt in der Schlussphase mehrere Synthese- und Empfehlungsberichte (siehe https://www.uni-due.de/inef/projekt_ave.php).

Die Untersuchungen werden in der zweiten Phasemit neuen Schwerpunkten fortgesetzt, die die ländliche Entwicklungsfinanzierung,  ganzheitliche Ansätze zur Förderung der kleinbäuerlichen Landwirtschaft sowie das Verhältnis von Kreditmaßnahmen und Land als Sicherheit beinhalten werden.

Ihr Profil:

Mit sehr gut oder gut abgeschlossenes Hochschulstudium einer sozialwissenschaftlichen Fachrichtung im weitesten Sinne, also z.B. Politikwissenschaften, Geographie, Ethnologie, Soziologie oder Entwicklungsökonomie von mind. 8 Semestern (MA-Abschluss oder vergleichbar).

Vorzugsweise werden Fachkenntnisse in den Themenfeldern „Allgemeine Entwicklungszusammenarbeit“ mit einer Ausrichtung im Bereich „Ländliche Entwicklung“, „Armutsbekämpfung“ oder „Ernährungssicherung“ berücksichtigt. Wir erwarten Interesse an anwendungsorientierter Forschung und sehr gute kommunikative Fähigkeiten. Erforderlich sind zudem fundierte Kenntnisse in Methoden der qualitativen und möglichst auch quantitativen empirischen Sozialforschung, außerdem Erfahrungen in der Erstellung von Publikationen und der Konzeption von Veranstaltungen. Darüber hinaus werden hervorragende Deutschkenntnisse und sehr gute Englischkenntnisse vorausgesetzt. Gute oder auch sehr gute Französischkenntnisse sind aufgrund von Forschungsaufenthalten in frankophonen Ländern unabdingbar. Frühere Aufenthalte in Entwicklungsländern sowie Erfahrungen mit Feldforschung sind wünschenswert. Teamfähigkeit und die Bereitschaft zur Arbeit in einem interdisziplinären Kontext sind notwendig. Kenntnisse in SPSS sind von Vorteil, ansonsten wird die Bereitschaft zur Einarbeitung in die Software zur Auswertung und Aufbereitung qualitativer Studien erwartet.

Aufgrund der umfangreichen Feldforschungen sind die Bereitschaft und die Fähigkeit zu Reisen und ggf. mehrwöchigen Aufenthalten in Entwicklungsländern unverzichtbar. Voraussichtlich werden drei bis vier Forschungsaufenthalte von jeweils 2-4 Wochen in der gesamten Projektlaufzeit anfallen.

Zur Stellenausschreibung