Angekommen? Identitätsfindung und Selbstorganisation nach der Flucht

Veranstaltung des ifa in Berlin
Veranstaltungstyp: 
Vorträge und Abendveranstaltungen

Was bedeutet es anzukommen? Wie beeinflusst Flucht unsere Identität? Welche Möglichkeiten und Perspektiven haben Geflüchtete in Deutschland? Darüber diskutieren Vertreter der Zivilgesellschaft, Politik und Medien mit syrischen Stipendiaten des CrossCulture Programms des Instituts für Auslandsbeziehungen. Die Veranstaltung bildet den Abschluss ihres Stipendiums und gibt ihnen die Gelegenheit, sich mit Medienvertretern und Aktivisten über ihre Erfahrungen und das eigene Ankommen in Deutschland auszutauschen.

Mit
Urban Beckmann
Leiter der Abteilung Dialoge beim Institut für Auslandsbeziehungen
Medea Daghstani
CCP-Stipendiatin bei der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
Mohamad Hajjaj
Mitglied des Landesbeirats für Integration und Migration beim Berliner Senat
Hussam Al Hassoun
CCP-Stipendiat am Zentrum Moderner Orient
Jamshid Hussein
Sozialpädagoge bei Lebenswelten e.V.
Kristin Helberg
Journalistin beim NDR, ehem. Syrienkorrespondentin
Loay Mudhoon
Leiter der Redaktion Qantara.de - Dialog mit der islamischen Welt

Die Veranstaltung wird Arabisch-Deutsch simultan übersetzt. Im Anschluss laden die Veranstalter zu einem syrischen Buffet des Projekts "Über den Tellerrand kochen" ein.

Programm und Anmeldung

Veranstalter: 
Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, dem Zentrum Moderner Orient und Qantara.de
Veranstaltungsort
Name: 
Sharehaus Refugio
Straße: 
Lenaustraße 3-4
Ort: 
12047 Berlin
Anmeldefrist: 
12. Dezember 2016
Termin
von: 
Dienstag, 13. Dezember 2016 - 18:00
bis: 
Dienstag, 13. Dezember 2016 - 20:00