Ausbildung zum/zur TrainerIn (ATCC)

Konstruktive, gewaltfreie Konfliktbearbeitung und transkulturelles Lernen
Veranstaltungstyp: 
Fortbildungen und Trainings

ATCC (L´approche et transformation constructives des conflits) stützt sich auf mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Konfliktbearbeitung. Der systemische, gestaltpädagogische Ansatz ist aus der Praxis nationaler und internationaler Trainings und Beratungsarbeit heraus entstanden. Übersetzt bedeutet ATCC: Konflikte ganzheitlich wahrnehmen und konstruktiv bearbeiten.

Ansätze aus der humanistischen Psychologie, die für die Trainingsarbeit wichtig sind:

  • - z.B. aus der Transaktionsanalyse: Vertragsarbeit, Dramadreieck, Spiele und Passivitätsmuster, Übertragungen
  • - z.B. Gestaltpsychologie: Kontakt, Widerstand, Gestaltpädagogik
  • - z.B. systemischer Ansatz: systemisches Dreieck von Person-Struktur-Kultur, Wertehexagon, Soziometrie, Rollensysteme
  • - biografische Arbeit
  • - kulturelle Themen visualisieren durch Skulpturarbeit, Märchen, Bilder
  • - Entwicklung kreativer Methoden
  • - Mit Widerständen an dem Thema Konflikt arbeiten
  • - TaKeTiNa und Group Relation (Bion)
  • - strukturelle Konflikte thematisieren
  • - Empowermentübungen, Arbeiten mit Ressourcen
  • - Theater- und Tanzmethoden in der Trainingsarbeit

Die Ausbildung ist mit einer zweiten Gruppe verschränkt. Somit können Teilnehmende des Vertiefungskurses in der Basisgruppe einige Elemente direkt üben und reflektieren. Die ausführliche Beschreibung senden die Veranstalter Ihnen gerne zu.
Basiskurs

  • 12. - 15.10.2011 Grundlagen der Konfliktbearbeitung, biografisches Arbeiten als Methode, personale und kulturelle Themen im Konflikt, systemische Themen am Anfang.
  • 11. - 14.01.2012 Strukturelle und kulturelle Konfliktthemen, wie z.B. Diskriminierung und Rassismus, Mobbing,
  • 1.5.-5.5.2012 Gruppenprozessseminar mit TaKeTiNa und Group Relation
  • 4.-7.7.2012 Vertiefung Kultur und Konflikt, Einführung in die Gestaltpädagogik, pädagogisches Rollenspiel im Seminar

Vertiefungskurs:

  • 10.-13.10. 2012 Vertiefung Methoden für die Trainingsarbeit, Anfangssituationen, Arbeiten mit Widerständen bei Seminaren, Konfliktthemen aufgreifen
  • 9.-12.1.2013 Vertiefung Methoden: Theaterarbeit, Simulationsübungen, Visualisierungstechniken, Arbeiten mit den Widerständen.
  • 16.-20.4.2013 Leitung und Macht, in Gruppen, TaKeTiNa und Gruppenprozesse
  • 3.-6.7.2013 Situationen am Ende, Präsentationen, Biografische Arbeit

Zielgruppen der Ausbildung: SozialpädagogInnen, ErzieherInnen, PädagogInnen, Aktive in sozialen Bewegungen, usw. Es sollten Erfahrungen aus der Trainingsarbeit vorhanden sein.
Vom 07.-09. Juli 2011 findet ein Orientierungsseminar in Nürnberg statt.

Veranstalter: 
in Kooperation mit dem Fränkischen Bildungswerk für Friedensarbeit e.V. (FBF)
Referenten: 
Karl-Heinz Bittl, Gaby Wittmann
Veranstaltungsort
Ort: 
Niederkaufungen bei Kassel
Termin
von: 
Mittwoch, 12. Oktober 2011 (Ganztägig)
bis: 
Mittwoch, 3. Juli 2013 (Ganztägig)
Kosten: 
2.000.- bis 2.500.- € je nach Einkommen. Zzgl. der Kosten für Unterkunft und Verpflegung bei den einzelnen Seminaren (pro Seminar ca. 180,- EUR).
Anmeldekontakt: 
Für Bewerbungen und Informationen: Karl-Heinz Bittl, Hochstr. 75, D-90522 Oberasbach, 0911-6996294, 0178-6916701; eMail: info@eiccc.org