Coaching for Change

Konstruktive Konfliktbearbeitung in strukturellen Veränderungsprozessen – Grundkurs (ATCC)

Die Welt verändert sich. Wir sind Akteure in diesem Wandel. Im Schlechten wie im Guten gestalten wir unsere Umwelt und damit unsere zukünftigen Lebensbedingungen aktiv mit. Wollen wir die Verantwortung für unser Handeln übernehmen und gezielt an einer konstruktiven Veränderung mitwirken, ist es gut zu wissen wie Veränderung gelingen kann. Im Rahmen von Veränderungsprozessen sind Konflikte unvermeidlich. Diese Konflikte anders wahrzunehmen, zu verstehen und eventuell auch mögliche Handlungsstrategien zu entwickeln, ist das Ziel dieses Kurses.

Ziele des Einführungskurses:

  • Veränderungsprozesse anstoßen und erkennen,
  • Auftretende soziale und strukturelle Konflikte analysieren und bearbeiten
  • Die eigene Rolle in diesem Prozess verstehen
  • Aktivierende Potentiale und vorhandene Ressourcen wahrnehmen und nutzen lernen
  • Einen bewussteren Umgang mit Wertschätzung und Erfolg pflegen.

Arbeitsweise:

  • Wir arbeiten auf der Grundlage des ATCC-Ansatzes (Approche et Transformation Constructives des Conflits, Konflikte wahrnehmen und konstruktiv bearbeiten), der Elemente aus der humanistischen Wissenschaft und Psychologie (Gestalttheorie, Transaktionsanalyse, systemischer Ansatz, u.a.) vereint.
  • Dabei setzen wir das systemische Modell des Kulturdiamanten ein. Dieses leicht verständliche systemische Analyseverfahren ermöglicht in kurzer Zeit komplexe Zusammenhänge zu verstehen.
  • Andere Werkzeuge aus dem methodischen Repertoire des Coachings werden für die Begleitung sozialer Veränderungen nutzbar gemacht.
  • Die Vermittlung geht einher mit praktischem Ausprobieren und wertschätzendem Reflektieren, wobei die konkreten (Arbeits-) Erfahrungen der Teilnehmenden die Grundlage bilden.

Für wen?

Der Grundkurs ist für alle Menschen offen, die sich für Veränderungen und Konflikte innerhalb ihrer Organisation oder der Gesellschaft interessieren. Besonders geeignet ist der Kurs für Menschen, die in sozialen Organisationen tätig sind oder dort aktiv werden wollen

Wichtig! Das ist ein Grundkurs und keine Ausbildung zum Coach.
Aufbau des Einführungskurses:

  • 1.Seminar: Biografie und Wandel (5.-7.05.2011) Dresden
  • Im Rahmen des gegenseitigen Kennenlernens entdecken wir Merkmale für die Wahrnehmung von Entwicklung oder Stagnation. In einzelnen Schritten wird das ATCC-Konzept eingeführt und auf bestehende oder vergangene Konflikte oder Entscheidungsprozesse angewendet.
  • 2. Seminar: Wie wird eine Veränderung kulturell legitimiert? (14.-16.07.2011) Dresden
  • Im zweiten Seminar nutzen wir partizipative Analysewerkzeuge um soziale und strukturelle Konflikte besser verstehen zu können. Wir betrachten den Vorgang der „kulturellen Bewertung“ und suchen nach Ressourcen, die in jedem Konflikt vorhanden sind. Eine weitere Spur, die wir bei diesem Seminar verfolgen wollen, lautet: Wie erleben wir uns selbst als Teil von Veränderungsprozessen?
  • 3. Seminar: Strukturen und Rituale von Gruppen/ Organisationen (15.-18.09.2011) (4 Tage!) Kassel
  • Dieses Gruppenprozessseminar soll dazu beitragen, Prozesse in Gruppen wahrzunehmen, eigenes Rollenverhalten in Gruppen zu verstehen und Ansätze für die Verhandlung von Funktionen zu vermitteln. Dabei wird die Rolle von Kultur in Organisationen ebenso relevant sein, wie Formen der Machtausübung und Leitungskonflikte.
  • 4. Seminar: Welche Werte treiben uns an? (17.-19.11.2011) Kassel
  • Was sind die Motive für Veränderungsvorhaben? Welche Theorien des sozialen Wandels sind uns dabei eine Grundlage? Welche Schritte sind notwendig, um unsere Visionen zu verwirklichen? Diesen Fragen folgen wir bei diesem Seminar.
  • 5. Seminar: Wie verankern sich neue Ideen in Strukturen? (02.-04.02.2012) Kassel
  • Wie können mit kreativen Methoden die einzelnen Entscheidungsschritte begleitet und zu einem Konsens gebracht werden? Wie begleite ich Veränderungsvorgänge so, dass sie nicht rückläufig werden? Wo ist mein Hebel der Veränderung?
  • 6. Seminar: Rückblick auf Schritte des Wandels (26.-28.04.2012) Kassel
  • Im letzten Seminar möchten wir die Themen aufgreifen, welche auftreten, wenn es „geschafft“ ist. Es geht dabei auch um Widerstände, die es nicht erlauben erfolgreich zu sein und um Rituale, die uns helfen, Erreichtes zu würdigen.

Der Kurs findet ab einer Teilnehmendenzahl von 8 Personen statt. Maximale Kursgröße sind 15 Personen. Der Kurs umfasst 18 Seminartage und entspricht den Anforderungen der Standards des Qualifizierungs-verbundes der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden e.V. (AGDF).

Voraussetzung für die Erteilung eines Zertifikats ist die vollständige Teilnahme und das Schreiben einer Abschlussreflexion.

Veranstalter: 
und das Fränkische Bildungswerk für Friedensarbeit e.V.
Referenten: 
Karl-Heinz Bittl, Karen Johne
Veranstaltungsort
Ort: 
Dresden und Kassen / Niederkaufungen
Termin
von: 
Donnerstag, 5. Mai 2011 (Ganztägig)
bis: 
Samstag, 28. April 2012 (Ganztägig)
Kosten: 
Die Weiterbildung kostet zwischen 900 € (GeringverdienerInnen) und 1.500 € (Menschen mit regulärem Einkommen). Unterkunft, Verpflegung und Reisekosten sind nicht mit enthalten. Für diesen Kurs kann eine Bildungsprämie bis zu 500.-€ beantragt werden.
Anmeldekontakt: 
Europäisches Institut Conflict-Culture-Cooperation, Karl-Heinz Bittl, 0911-6996294, mobil: 0178-6916701, bittl(at)eiccc.org, http://www.eiccc.org; Fränkisches Bildungswerk für Friedensarbeit e. V. Hessestr.4, D-90443 Nürnberg, 0911-288500, http://www.fbf-nurnberg.de