Europa – ein sicherer Hafen?

Perspektiven des Flüchtlingsschutzes in der Europäischen Union

10,5 Millionen Menschen befinden sich weltweit auf der Flucht. Auch wenn es regionale Unterschiede gibt, so ist der Anteil der Flüchtlinge, die in Europa Asyl beantragen und finden, in den vergangenen Jahren kontinuierlich zurückgegangen. Sind die Wege zu gefährlich geworden? Wirkt die europäische Abschreckung an den Grenzen?

Nachdem immer mehr Berichte über die menschenunwürdige Praxis des Grenzschutzes bekannt wurden, hat die Synode der Evangelischen Kirche im Rheinland angemahnt, sich mit der Situation an den Außengrenzen der Europäischen Union zu befassen. Die zentrale Frage lautet daher: Bietet Europa Flüchtlingen überhaupt noch angemessenen Schutz?

Die Tagung wird diesen Themen nachgehen und sich auch kritisch mit kirchlichen Positionen auseinandersetzen.

Tagungsnummer: 3/2011

Veranstalter: 
in Kooperation mit der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe, der Kommission der Kirchen für Migranten in Europa (CCME), Brüssel, und der Abt. III „Ökumene“ der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR)
Referenten: 
Karin Asboe, Caroline Bollati, Hidir Celik, Madeline Garlick, Harald Glöde, Agnieszka Gutkowska, Ingeborg Heck-Böckler, Volker Maria Hügel, Wolf-Dieter Just, Franziska Keller, Jörgen Klußmann, Karl Kopp, Franca di Lecce, Esther Mujawayo-Keiner, Rafael Nikodemus, Doris Peschke
Termin
von: 
Freitag, 11. Februar 2011 - 14:00
bis: 
Samstag, 12. Februar 2011 - 16:15
Kosten: 
Die Tagungskosten betragen 60,00 Euro inklusive Unterkunft und Verpflegung.
Anmeldekontakt: 
Tagungssekretariat: Thorgit Stephan, Erreichbarkeit: Mo. – Fr. 8.30 – 12.30 Uhr, Tel.: +49/(0)228/9523-205, eMail: thorgit.stephan(at)akademie.ekir.de