Frieden 2.0: Soziale Medien als Raum für Bildung für Frieden

Arnhold-Symposium veranstaltet von Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung
Veranstaltungstyp: 
Veranstaltungen

Am 30. und 31. Juli 2014 wird das Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung das erste Arnhold-Symposium zur Bildung für nachhaltigen Frieden veranstalten und sich mit der Rolle von sozialen Medien beschäftigen.

 

Soziale Medien verändern die Art und Weise, wie Menschen, insbesondere junge Menschen, etwas wahrnehmen, kommunizieren und interagieren. Das Arnhold-Symposium widmet sich dem Potential sozialer Medien als Bildungsraum, in dem Bedingungen geschaffen werden für die Entwicklung von nachhaltigem Frieden durch die Förderung und Ermöglichung von gesellschaftlichem Engagement und bürgerlicher Teilhabe. Das zweitägige Symposium soll Wissenschaftler, Politiker und Entscheidungsträger, Vertreter der Zivilgesellschaft und Studierende zusammenbringen, die die Konzeptualisierung, das Verständnis für und die Erforschung von neuen Bildungsräumen diskutieren und reflektieren.

 

Die Keynotes halten der Internet-Pionier Howard Rheingold und Lynn Davies, Erziehungswissenschaftlerin und Professorin Emeritus an der University of Birmingham, Centre for International Education and Research (CIER), Großbritannien.

 

Programm

Veranstalter: 
Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung
Referenten: 
Veranstaltungsort
Name: 
Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung
Straße: 
Celler Straße 3
Ort: 
38114 Braunschweig
Anmeldefrist: 
28. Juli 2014
Förderhinweise
Termin
von: 
Mittwoch, 30. Juli 2014 - 12:00
bis: 
Donnerstag, 31. Juli 2014 - 19:00
Kosten: 
Anmeldekontakt: 
E-Mail an arnhold(at)gei.de