Der Frieden ist der Ernstfall... - auch in Afghanistan nach 2014

Tagung an der Evangelischen Akademie Villigst
Veranstaltungstyp: 
Fachtagungen und Konferenzen

Was kommt nach dem Abzug der internationalen Truppen aus Afghanistan? Wird das Land bei seinen immensen Aufgaben für Sicherheit, Frieden, soziale Gerechtigkeit und wirtschaftliche Stabilität auch weiterhin Unterstützung aus dem Ausland erhalten? Haben die Menschen in dem seit mehr als 30 Jahren kriegsgeschädigten Land eine Chance auf eine friedliche Zukunft? Auch Deutschland wird seinen Versprechen aus der Vergangenheit und den Erwartungen gerecht werden müssen. Wie sieht eine kohärente Afghanistan-Strategie aus? Wie können die Nachbarstaaten (Pakistan, Iran, Indien) eingebunden werden? Welche Beiträge sind vor allem von ziviler Seite zu leisten? Und: welche Rolle können und wollen dabei die im Ausland lebenden Afghaninnen und Afghanen (vor allem die junge Generation) selbst spielen? Die Tagung wird diese und andere zentrale Fragen mit deutschen und afghanischen Expertinnen und Experten kritisch reflektieren und diskutieren.

1984 fand die erste "Iserlohner Afghanistan-Tagung" statt. Damit begann eine Tradition, die bis heute – zur XXVII. Afghanistan-Tagung – fortgesetzt wurde und die immer wieder zentrale Aspekte der wechselvollen politischen wie gesellschaftlichen Entwicklung des Landes am Hindukusch und der gesamten Region in den Fokus genommen hat. Wie in jedem Jahr, wird auch diesmal die Tagung in Villigst maßgeblich von den in Deutschland lebenden und vielfältig engagierten Afghaninnen und Afghanen mit gestaltet werden.

 

Anmeldung

AnhangGröße
PDF icon Tagungsprogramm.pdf890.46 KB
Termin
von: 
Freitag, 13. Dezember 2013 - 18:00
bis: 
Sonntag, 15. Dezember 2013 - 13:00
Kosten: 
120 Euro
Anmeldekontakt: 
Gabriele Huckenbeck, Tel. 02304/755-324