Den Frieden gewinnen: politische und gesellschaftliche Perspektiven für die Transformationsdekade in Afghanistan

XXVIII. Afghanistan-Tagung an der Evangelischen Akademie Villigst
Veranstaltungstyp: 
Veranstaltungen

Am Jahresende 2014 steht Afghanistan vor vielfältigen Herausforderungen: Die Präsidentschaftswahlen haben nach langer Zeit der Ungewissheit zu einer sogenannten „Nationalen Einheitsregierung“ geführt. Beide Kandidaten haben sich bis zur geplanten Verfassungsänderung auf eine paritätische Machtverteilung geeinigt. Für viele Menschen in Afghanistan ist dies allerdings kein Hoffnungszeichen – sie hatten trotz der Anschlagsdrohungen mit ihrer hohen Wahlbeteiligung eindrucksvoll gezeigt, dass sie auf die Gestaltung der politischen Rahmenbedingungen Einfluss haben wollen. Inzwischen wurde das Sicherheitsabkommen für die ISAF-Nachfolgemission unterzeichnet, die Tür für weitere internationale Entwicklungszusammenarbeit scheint offen zu bleiben. Dennoch: Ungewissheit vor Ort und international prägen das aktuelle Bild. Es stellen sich drängende und aktuelle Fragen: Werden national und international die Lessons learnt ernsthaft gezogen und die richtigen Entscheidungen für die angekündigte „verlässliche Partnerschaft“ mit Afghanistan dauerhaft getroffen?

 

Welchen Weg in die Zukunft will Afghanistan selbst gehen? Werden die unterschiedlichen Konzepte und Ansätze der Vergangenheit zu einem gemeinsam getragenen Prozess führen? Wieviel Autonomie kann und will Afghanistan dabei für sich beanspruchen? Und schließlich: Welche Rolle spielen die unmittelbaren Nachbarn Afghanistans? Besteht mit ihnen die Chance auf eine kooperative friedliche Ordnung in der Region? Die Tagung diskutiert diese und andere zukunftsweisende Fragen mit deutschen, afghanischen und internationalen Experten.

1984 fand die erste „Iserlohner Afghanistan-Tagung“ statt. Damit begann eine Tradition, die bis heute – zur XXVIII. Afghanistan-Tagung – fortgesetzt wurde und die immer wieder zentrale Aspekte der wechselvollen politischen wie gesellschaftlichen Entwicklung des Landes und der gesamten Region in den Fokus nimmt. Wie in jedem Jahr, wird auch diesmal die Tagung maßgeblich von den in Deutschland lebenden und vielfältig engagierten Afghaninnen und Afghanen mit gestaltet werden.

 

Programm

Online-Anmeldung

Veranstalter: 
Referenten: 
Masood Karokhail, Direktor The Liaison Office, Kabul/AFG Asiludin Jami, Vizegouverneur der Provinz Herat Thomas Ruttig, Kodirektor Afghan Analysts Network, Potsdam, Ratbil Shamel, ehemaliger Leiter des Dari-/Paschtu-Programms der Deutschen Welle, Köln Ronja von Wurmb-Seibel, Journalistin und freie Autorin, Hamburg/Kabul Martin Gerner, Korrespondent Deutschlandfunk, freier ARD-Autor, Köln Emran Feroz, Blogger und freier Journalist, Tübingen u.a.
Veranstaltungsort
Name: 
Straße: 
Ort: 
Anmeldefrist: 
Förderhinweise
Gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung.
Termin
von: 
Freitag, 12. Dezember 2014 - 19:00
bis: 
Sonntag, 14. Dezember 2014 - 14:30
Kosten: 
120,00 € / erm. 70,00 € (EZ mit Vollpension)
Anmeldekontakt: 
Tel.: 02304 / 755-324, E-Mail: gabriele.huckenbeck(at)kircheundgesellschaft.de