Frieden muss von innen wachsen – aber wie?

Dresdner Forum für Internationale Politik 2018
Veranstaltungstyp: 
Vorträge und Abendveranstaltungen

Frieden innerhalb und zwischen Staaten und Gesellschaften ist nie eine Selbstverständlichkeit. So ist es nur folgerichtig, dass auch die von der Staatengemeinschaft 2015 verabschiedete Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung die Förderung von friedlichen und inklusiven Gesellschaften weltweit als ein wichtiges Ziel vorgibt. Doch wie wird ein gesellschaftliches Zusammenleben in Frieden auf Dauer möglich?

Unter dem Schlagwort „Sustaining Peace“ diskutieren die Vereinten Nationen derzeit über diese Frage. Klar scheint: Frieden muss in erster Linie von innen wachsen. Doch was bedeutet dies angesichts weltweit erstarkender nationalistischer und populistischer Bewegungen, die nicht nur eine stärkere Abschottung nach außen fordern, sondern sich auch gegen alles vermeintlich Fremde im Innern wenden? Was heißt dies, wenn Benachteiligungen einzelner Gruppen in fast allen Gesellschaften zunehmen? Welche Handlungsoptionen haben politische und gesellschaftliche Akteure, sozialem Unfrieden bis hin zu Sezessionsbestrebungen entgegenzuwirken? Was können Akteure von der globalen bis zur lokalen Ebene tun, um Gewalt zu verhindern? Wie können sie auf negative externe Einflüsse reagieren? 

Öffentliche Abendveranstaltung im Rahmen des ersten Dresdner Forums für Internationale Politik „Sustaining Peace“. Aktuelle Herausforderungen für die Demokratie

Programm

Veranstaltungsort
Name: 
Frauenkirche Dresden
Termin
von: 
Donnerstag, 8. Februar 2018 - 19:00
bis: 
Donnerstag, 8. Februar 2018 - 21:00