Friedenslogik politisch entwickeln

Tagung zum 40-jährigen Jubiläum von Ohne Rüstung Leben
Veranstaltungstyp: 
Fachtagungen und Konferenzen

Die Zahl akuter Krisen und Konflikte nimmt zu. Schon jetzt lebt weltweit jeder fünfte Mensch in einem Land, das von Gewalt, Krieg und staatlichem Zerfall geprägt ist. Die Ursachen sind vielfältig. Klimawandel und schwindende Rohstoffe, ungleiche Verteilung von Land und Nahrungsmitteln, soziale Ungleichheit, Ausgrenzung und nicht zuletzt Produktion von und Handel mit Rüstungsgütern zählen zu den Herausforderungen für den Frieden.

Als Reaktion auf diese Herausforderungen werden Rufe nach höheren Verteidigungsetats, Aufrüstung und militärischer Einmischung laut. Doch mit Waffen und Gewalt lassen sich strukturelle und soziale Probleme nicht lösen. Um das Leben aller Menschen und das zukünftiger Generationen sicher, sozial gerecht und ökologisch tragfähig zu gestalten, braucht es friedenslogische Alternativen.

"Bereitschaft, ohne den Schutz von Waffen zu leben"

1975 forderte die fünfte Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen in Nairobi: "Die Kirche sollte ihre Bereitschaft betonen, ohne den Schutz von Waffen zu leben." 1977 stellte Werner Dierlamm, Gründungsmitglied von Ohne Rüstung Leben, die Selbstverpflichtung zur Diskussion: "Ich bin bereit, ohne den Schutz militärischer Rüstung zu leben. Ich will in unserem Staat dafür eintreten, dass Frieden ohne Waffen politisch entwickelt wird."

40 Jahre und viele politische Wendungen später haben diese Worte nichts an Wichtigkeit verloren. Zum Gründungsjubiläum von Ohne Rüstung Leben wollen wir gemeinsam mit Ihnen friedenslogische Perspektiven für die Zukunft diskutieren und die bisherigen Erfolge auf dem Weg von Ohne Rüstung Leben feiern.

Die Tagung findet statt mit Unterstützung des Projektes "Friedenslogik weiterdenken - Dialoge zur Friedensarbeit und Politik" der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung.

Programm und Anmeldung

Veranstalter: 
Ohne Rüstung Leben
Referenten: 
Veranstaltungsort
Name: 
Straße: 
Ort: 
Anmeldefrist: 
Förderhinweise
Termin
von: 
Freitag, 17. November 2017 - 15:00
bis: 
Samstag, 18. November 2017 - 16:30
Kosten: 
Tagungsgebühr: 30,00 Euro, Vollverpflegung mit Übernachtung: 122,00 Euro, Verpflegung ohne Übernachtung: 60,00 Euro
Anmeldekontakt: 
Ev. Akademie Bad Boll (Mauricio Salazar, Susanne Heinzmann), Telefon: 07164/ 79217 , E-mail: susanne.heinzmann(at)ev-akademie-boll.de