Wer hat hier das sagen? - Zivilgesellschaftliches Engagement 2.0

Fachkonferenz der Amadeu Antonio Stiftung in Berlin
Veranstaltungstyp: 
Fachtagungen und Konferenzen

Mit der Vernetzung der Menschen durch Soziale Medien haben sich für menschenfeindliche Ideologien neue Entfaltungsmöglichkeiten ergeben. Rechtsextreme Ansichten zeigen sich im Netz zunehmend unverhohlener – mit gefährlichen Auswirkungen: So geht Anschlägen auf Flüchtlingsunterkünfte heutzutage fast immer auch eine Kampagne im Internet voraus. Die Anzeigen wegen Volksverhetzung nehmen zu, die Debatte über Hate Speech im Netz wird international geführt. Und überall wird Rassismus, Sexismus, Antisemitismus, Homosexuellen- und Transfeindlichkeit sichtbar. Gleichzeitig formieren sich auf der anderen Seite aber auch neue Initiativen und Gruppen, die Diskriminierung entgegentreten. Sie organisieren sich spontan, vernetzen sich kaum und nutzen so nicht die Potentiale der Sozialen Medien.

Das Internet und die damit verbundenen Veränderungen stellen zivilgesellschaftliches Engagement also vor neue Herausforderungen: Welche Probleme wirft zivilgesellschaftliches Engagement im Web 2.0 auf? Welche Chancen und Herausforderungen ergeben sich daraus? Auf welche Erfahrungen können Akteur/innen, die sich auch online für eine demokratische Gesellschaft zu engagieren, zurückgreifen? Welche Rolle spielt die politische Bildung im Zeitalter der Digitalisierung, um präventiv gegen Formen der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit vorzugehen? Um diese und viele andere Fragen zu diskutieren und einen Austausch zwischen vielen Expert/innen zu ermöglichen, veranstaltet die Amadeu Antonio Stiftung eine Fachkonferenz.

Veranstalter: 
Amadeu Antonio Stiftung
Termin
von: 
Donnerstag, 22. Oktober 2015 (Ganztägig)
bis: 
Freitag, 23. Oktober 2015 (Ganztägig)
Anmeldekontakt: 
E-mail: karsten.stoeber(at)amadeu-antonio-stiftung.de