Kann Inklusion das bessere Integrationsmodell sein? Selbstwirksamkeit statt Versorgung

Fachtagung im Rahmen der NRW-Europawoche „Ankommen in Europa“
Veranstaltungstyp: 
Fachtagungen und Konferenzen

Die Integration der Geflüchteten stellt die Kommunen Deutschlands vor eine große Herausforderung. Organisatorisch, aber auch darüber hinaus: es gilt, die Interessen aller Bürgerinnen und Bürger zu wahren und das Gleichgewicht eines friedlichen und toleranten Miteinanders zu fördern.

Aktion Weißes Friedensband e.V. veranstaltet diese im Rahmen der Europawoche vom Land NRW geförderte Fachtagung in Zusammenarbeit mit SolidarConsult, die Auftakt zur weiteren Entwicklung des Themas sein soll. Die Tagung wird von Julitta Münch (Moderatorin der WDR Radiosendung “Hallo-Ü-Wagen”) moderiert und wird im Format einer “Zukunftskonferenz” die Erfahrungen der Teilnehmenden durch Beteiligungsformate wie “Open Space” und “World Cafe” einbeziehen. Das Konzept ist, gemeinsam im Dialog Lösungen zu entwickeln.

In einigen Ländern Europas wird der Begriff Inklusion weitergehend verstanden als bei uns und nicht auf den Umgang mit Menschen mit Behinderungen reduziert, sondern bedeutet einfach ausgedrückt: Alle Menschen können überall dabei sein, Alle Menschen sprechen für sich selbst, JedeR bestimmt selbst, JedeR hat die gleichen Rechte – und dies ganz unabhängig davon, ob wir über Frauen, Menschen mit Behinderungen, sozial Benachteiligte, Schwarze, Gelbe, Blaue oder Geflüchtete sprechen.

Aus der Perspektive der kommunalen EntscheidungsträgerInnen bedeutet dies, dass ein Wettbewerb unter Hilfsbedürftigen vermieden wird: Was brauchen Menschen in unserer Stadt, in unserer Kommune, um ihren Grundbedürfnissen entsprechend zu leben? Deutsche und Flüchtlingsfamilien brauchen Kitaplätze, preiswerten Wohnraum, Förderunterricht etc.. Sie brauchen Unterstützung um ihre Selbstwirksamkeit wieder zu erlangen und möglichst keine dauerhafte Versorgung. Und dafür müssen auch die Helfenden ihre Haltung überdenken.

Josef Neumann, MdL, Inklusionsbeauftragter im Landtag NRW und Berichterstatter im Kongress des Europarates, wird ein Impulsreferat halten und dann sind alle Teilnehmenden eingeladen, sich im Rahmen einer Zukunftswerkstatt an der Entwicklung kreativer Integrationsansätze zu beteiligen.

Veranstalter: 
Aktion Weißes Friedensband e.V.
Referenten: 
Veranstaltungsort
Name: 
Bürgerhaus Bilk
Straße: 
Himmelgeister Straße 107
Ort: 
Düsseldorf
Anmeldefrist: 
Förderhinweise
Termin
von: 
Montag, 2. Mai 2016 - 10:00
bis: 
Montag, 2. Mai 2016 - 16:00
Kosten: 
Anmeldekontakt: 
info@solidarconsult.de oder Telefon : 02205 918 9934