Die internationale Zusammenarbeit in der Flüchtlings- und Migrationspolitik – fragmentierte Regime unter Veränderungsdruck

Mittagsgespräch „Globale Politik“ der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN) in Berlin
Veranstaltungstyp: 
Fachtagungen und Konferenzen

Die internationale Zusammenarbeit in den Bereichen Flucht und Migration ist fragmentiert. Einem völkerrechtlich und institutionell fest verankerten Flüchtlingsregime steht ein Flickenteppich regionaler und bilateraler Abkommen und Koordinationsmechanismen bei der Arbeitsmigration und der irregulären Migration gegenüber. Angesichts zunehmender Migrations- und Flüchtlingszahlen steigt der Reformdruck in beiden Bereichen, und es stehen wichtige Weichenstellungen für die künftige Ausgestaltung der internationalen Zusammenarbeit an. Zentrale Anknüpfungspunkte sind die 2015 verabschiedeten Ziele für Nachhaltige Entwicklung (SDGs), die klare migrationspolitische Ziele enthalten, sowie die Verhandlungen zu zwei globalen Abkommen zu Flucht und Migration, die aus dem im September 2016 stattgefundenen VN-Gipfel zu großen Wanderungsbewegungen hervorgegangen sind. Mit der Aufnahme der Internationalen Organisation für Migration (IOM) in die VN-Familie wird zudem die Aufgabenverteilung innerhalb der VN neu austariert.

Deutschland wird in der internationalen Flüchtlings- und Migrationspolitik inzwischen als wichtiger Akteur betrachtet und hat mit dem zweijährigen Ko-Vorsitz des Global Forum on Migration and Development (GFMD) eine Schlüsselposition bei den anstehenden Verhandlungen inne. In einem Mittagsgespräch möchten wir gemeinsam mit Ihnen den aktuellen Stand der multilateralen Vorhandlungen und die damit einhergehenden Chancen und Herausforderungen diskutieren. Mit Dr. Anne Koch konnten wir eine ausgewiesene Expertin für einen Einführungsvortrag gewinnen. Die Wissenschaftlerin der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) forscht seit über zehn Jahren im Bereich Flucht und Migration, zeitweilig war sie auch selbst beim UNHCR aktiv. Die Moderation übernimmt der Vorsitzende des DGVN-Landesverbands Baden-Württemberg und langjährige SWR-Journalist Prof. Dr. Karl Heinz Meier Braun, ebenfalls Migrationsexperte und Autor des Buches „Die 101 wichtigsten Fragen: Einwanderung und Asyl“.

Anmeldung

Die Veranstaltung beginnt um 12:00 mit einem Mittagsimbiss. Das inhaltliche Programm beginnt um 12:30.

Veranstalter: 
Referenten: 
Dr. Anne Koch (SWP), Prof. Dr. Karl Heinz Meier Braun (Moderation)
Veranstaltungsort
Name: 
Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund
Straße: 
In den Ministergärten 10
Ort: 
10117 Berlin
Anmeldefrist: 
Förderhinweise
Termin
von: 
Montag, 13. März 2017 - 12:00
bis: 
Montag, 13. März 2017 - 14:00
Kosten: 
Anmeldekontakt: