Mediation - a lifeskill for restoring right relationships...

Training mit Mary Montague bei gewaltfrei handeln e.V.
Veranstaltungstyp: 
Fortbildungen und Trainings

Ich habe es mir nie ausgesucht, Friedensarbeiterin zu sein. Es entstand aus der Notwendigkeit heraus: Ich wollte, dass meine Kinder ohne Gewalt aufwachsen." Mary Montague engagiert sich seit über 40 Jahren in der Versöhnungsarbeit in Nordirland. Während dieser Zeit ist es ihr immer wieder gelungen, verfeindete Gemeinden, zerstrittene Gesetzesvertreter*innen und selbst bewaffnete Gruppen zu Friedensgesprächen zu bewegen.

Mediation ist für sie mehr geworden als eine Methode, es ist eine Grundhaltung, ein fortlaufender Prozess und eine generelle Entscheidung, sich immer wieder für das Entstehen guter Beziehungen einzusetzen.

Basierend auf ihrer Erfahrung im Nordirlandkonflikt bietet der Kurs eine Einführung in die  Mediation als Werkzeug, um Konflikte zu transformieren und als lebenslange Fähigkeit, die auch am Arbeitsplatz, in der Familie und in der Gemeinschaftsarbeit zum Tragen kommt.

Das Seminar beschäftigt sich mit der Entstehung und den unterschiedlichen Erscheinungsbildern von Konflikten. Es beleuchtet Ursachen, Konfliktdynamiken und macht den Mediationsprozess Schritt für Schritt erfahrbar. Hieraus erfahren die Teilnehmenden konkrete Methoden, um in Konflikten wertschätzend und allparteilich zu vermitteln.

Mary Montague, Friedensaktivistin und Gründerin von TIDES Mediation Training, wurde 2015 für ihr Friedensengagement mit dem Bremer Friedenspreis der Stiftung die schwelle ausgezeichnet.

Englisch mit deutscher Übersetzung.

Veranstaltungsort
Name: 
Zukunftswerkstatt Ökumene
Ort: 
34414 in Warburg/Germete
Anmeldefrist: 
20.12.2017
Förderhinweise
Das Seminar wird finanziell unterstützt von der Stiftung die schwelle.
Termin
von: 
Freitag, 2. Februar 2018 - 17:00
bis: 
Sonntag, 4. Februar 2018 - 14:00
Kosten: 
Seminarbeitrag 150,- bis 300,- nach Selbsteinschätzung; Unterkunft und Verpflegung 90,-
Anmeldekontakt: 
Annegret Feischen: Feischen(at)gewaltfreihandeln.org; Tel: 05694/8033