Mediation - Vermittlung in Konflikten (Karlsruhe/Stuttgart)

Grundlagenausbildung nach den Standards des Bundesverbandes Mediation (BM)
Veranstaltungstyp: 
Fortbildungen und Trainings

Mediation ist ein Verfahren der konstruktiven Konfliktbearbeitung mit Hilfe von Drittpersonen. Seit einem guten Jahrzehnt findet Mediation auch in Deutschland zunehmende Beachtung und praktische Anwendung. Mediationen werden durchgeführt u.a. in Trennungs- und Scheidungsfragen, beim Täter-Opfer-Ausgleich, an Schulen, bei allerlei Team- und Gruppenkonflikten, im Nachbarschaftsbereich und bei strittigen Vorhaben im Umweltbereich.

MediatorInnen sind neutral und überparteilich. Sie ermöglichen den Konfliktparteien, im geschützten Raum miteinander ins Gespräch zu kommen, sich gegenseitig zuzuhören und hinter den verfochtenen Positionen ihre Gefühle, Bedürfnisse und Wünsche  zu erkennen. Mediation kann dazu beitragen, dass Konflikte frühzeitig erkannt, konstruktiv bearbeitet und zu einer Wachstumschance für alle Beteiligten werden.

 

Welche Personen können teilnehmen? Die Fortbildung eignet sich für Menschen, die mit Konflikten anders umgehen wollen als bisher und die die Fähigkeit erwerben wollen, in Konflikten als MediatorIn zu vermitteln. Willkommen sind sowohl Professionelle aus beratenden Berufen als auch Interessierte ohne spezielle Vorkenntnisse.

 

Wofür werde ich qualifiziert? In diesem Kurs werden die Grundlagen für die Durchführung von Mediationen in jedem Anwendungsgebiet gelegt. Mediation eignet sich für die Bearbeitung von Konflikten im beruflichen, ehrenamtlichen und persönlichen Bereich. Die mediativen Kompetenzen können aber auch bei der Bearbeitung eigener Konflikte angewendet werden.Für Teilnehmende, die vom Bundesverband Mediation als MediatorIn zertifiziert werden wollen und dafür insgesamt 200 Stunden benötigen, bieten wir zusätzlich Supervision und Aufbaumodule zu Fachgebieten wie Gruppen- und Teammediation oder interkulturelle Mediation an.

 

Welche Inhalte und Methoden werden vermittelt?

  • Grundlagen und Vorgehensweise der Mediation
  • Grundkonzept der Mediation
  • Phasen des Mediationsgespräches (inkl. Vorphase)
  • Rolle und Kompetenzen der MediatorInnen
  • Grundhaltung, (All-)Parteilichkeit und Menschenbild
  • Gesprächs- und Interventionstechniken wie:
    • -    Empathisches Zuhören und Zusammenfassen
    • -    Fragetechniken
    • -    Perspektivenwechsel
    • -    Doppeln
    • -    Statuen stellen
    • -    Kreative Methoden der Lösungsfindung
  • Co-Mediation
  • Einzelgespräche
  • Grenzen der Mediation, Abgrenzung gegenüber anderen Verfahren
  • Macht und Machtungleichgewicht in der Mediation
  • Konflikte und Konfliktbearbeitung allgemein
  • Hintergründe von Konflikten
  • Konflikt und Gewalt, Konflikteskalation
  • Konfliktanalyse
  • Eigene Konflikt-, Denk- und Handlungsmuster
  • Gewaltfreie Kommunikation
     

Diese Mediationsausbildung findet in Kooperation mit der Ev. Landeskirche Württemberg (Pfr. Schmitthenner vom Friedenspfarramt Stuttgart) statt. Der Kurs wird deshalb auch für AbsolventInnen des württembergischen Grundkurses „Gewaltfreie und konstruktive Konfliktbearbeitung" (GukK) angeboten. Diese TeilnehmerInnen werden zu Beginn (zum Kennenlernen) und dann ab dem 3. oder 4. Block dabei sein (da sie schon Vorkenntnisse haben).

Veranstaltungsort: Die ersten drei Kursabschnitte finden in Karlsruhe statt, der vierte bis achte Block in Stuttgart.
 
 
Leitung: Christoph Besemer, Freiburg (Ausbilder für Mediation BM)
 
 
Termine 8 Blöcke à 2 Tage (jeweils 15 Std.), Freitags 10h - 18.30h + Samstags 9h - 18.30h (inkl. 1,5 Std. Mittagspause)
23.-24. September 2011 
28.-29. Oktober 2011
02.-03. Dezember  2011 
13.-14. Januar   2012
10.-11. Februar 2012 (alternativ: 24.-25. Februar)
 09.-10. März 2012 (alternativ: 23.-24. März)
 04.-05. Mai   2012
15.-16. Juni  2012
Veranstalter: 
Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden, in Kooperation mit der Ev. Landeskirche Württemberg
Referenten: 
Christoph Besemer, Freiburg (Ausbilder für Mediation BM)
Termin
von: 
Freitag, 23. September 2011 (Ganztägig)
bis: 
Samstag, 16. Juni 2012 (Ganztägig)
Kosten: 
1.800 € (ermäßigt: 1.400 €) Bildungsprämie in Höhe von 500 € möglich: www.bildungspraemie.info Spezialpreis für Studierende und Hartz-VI-Beziehende: 790 € (begrenzte TN-Plätze)