Wie Menschen von Ghana bis zum Libanon für freie Medien kämpfen

Veranstaltung in der Reihe #speakup! der DW Akademie in Berlin
Veranstaltungstyp: 
Fachtagungen und Konferenzen

In zahlreichen Ländern werden Journalisten gefoltert, Bürger eingeschüchtert, ist die Meinungsfreiheit eingeschränkt. Als strategischer Partner des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hält die DW Akademie dagegen, stärkt unabhängige Medien und befähigt Menschen zur kritischen Mediennutzung. Denn nur wer sich frei informieren kann, kann sein Leben selbst gestalten. Regionale Partner der DW Akademie zeigen, wie sie nachhaltig die Medienfreiheit stärken.

Es diskutieren: 

  • Christian Gramsch | Direktor der DW Akademie - Impuls
  • Dr. Gerd Müller | Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
  • Lina Abdel Asiz berichtet aus dem libanesischen Flüchtlingslager Schatila.
  • Jeremiah Sam kämpft gegen Hate Speech in Ghanas sozialen Medien.
  • Christian Mihr fordert mit „Reporter ohne Grenzen“ freie Medien weltweit.
  • Gunther Beger gestaltet im BMZ u. a. Deutschlands Entwicklungspolitik im Bereich Medien.
  • Moderation Ute Schaeffer | Leiterin Medienentwicklung, DW Akademie

Mit der Veranstaltungsreihe #speakup! informiert die DW Akademie über die Bedeutung von Meinungsfreiheit als fundamentales Menschenrecht in einer globalisierten Welt.

Veranstalter: 
Deutsche Welle Akademie
Veranstaltungsort
Name: 
Quadriga Forum
Straße: 
Werderscher Markt 13/15
Ort: 
10117 Berlin
Termin
von: 
Mittwoch, 28. Juni 2017 - 18:00
bis: 
Mittwoch, 28. Juni 2017 - 20:00