Neue Welt(un)ordnung: Welche Rolle sollen zukünftig die UNO und Deutschland spielen?

Tagung an der Evangelischen Akademie Meißen
Veranstaltungstyp: 
Fachtagungen und Konferenzen
Der Rückgriff auf nationalistische, unilaterale und aggressive Politikkonzepte nimmt im internationalen Raum immer mehr zu. Das Spiel um geopolitische Macht ist auf die Bühne der Weltpolitik zurückgekehrt. Eine auf Kooperation und Multilateralismus basierende globale Friedensordnung ist in den Hintergrund getreten. Welche Rolle können bzw. sollen zukünftig die Vereinten Nationen spielen? Welche Einflussmöglichkeiten hat Deutschland im Rahmen der UNO?
 
Die Tagung beginnt mit einem Festvortrag in der Frauenkirche Dresden. Es referiert Michael von der Schulenburg, der insgesamt 30 Jahre für die Vereinten Nationen (UNO) und vier Jahre für die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in leitenden Funktionen im Mittleren Osten sowie in Haiti und Sierra Leone tätig war. Die Tagung setzt sich mit einem Studienwochenende in der Evangelischen Akademie Meißen fort.
 
Veranstalter: 
Evangelische Akademie Meißen
Referenten: 
Michael von der Schulenburg, ehemaliger Leiter von UN-Friedensmissionen; Andreas Zumach, taz-Korrespondent am Sitz der UNO in Genf; Prof. Dr. Hans-Joachim Heintze, Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht, Ruhr-Universität Bochum u.a.
Veranstaltungsort
Name: 
Evangelische Akademie Meißen
Straße: 
Freiheit 16
Ort: 
01662 Meißen
Anmeldefrist: 
Förderhinweise
Termin
von: 
Freitag, 13. Oktober 2017 - 17:45
bis: 
Sonntag, 15. Oktober 2017 - 14:00
Kosten: 
120,00 EUR pro Person (inkl. Tagungsbeitrag, zwei Übernachtungen und Vollpension sowie Hin- und Rückfahrt zur Frauenkirche Dresden)
Anmeldekontakt: