Die Ökonomie des Glücks

Berliner Premiere - Filmvorführung in der Heinrich Böll Stiftung

Stimmen aus sechs Kontinenten fordern in dem Film „Die Ökonomie des Glücks – The Economics of Happiness“ einen Wandel des Wirtschaftssystems. Die Dokumentation zeigt eine Welt, die sich in zwei gegensätzliche Richtungen entwickelt. Einerseits werben Regierungen und Großindustrie für die Globalisierung und Verfestigung der Macht der Konzerne. Andererseits widersetzen sich dieser Politik weltweit Menschen mit einer Forderung nach Re-Regulierung von Handel und Finanzen. Entgegen der alten Machtinstitutionen sind sie dabei, eine neue, andere Zukunft zu schmieden.

Sie kommen zusammen, um ein neues, auf Menschlichkeit und ökologischer Wirtschaft basierendes Paradigma zu schaffen - hin zu einer lokalen Ökonomie. Der Film zeigt, dass unzählige Initiativen durch ein gemeinsames Ziel vereint sind: demokratischere, menschlichere, ökologische und lokale Ökonomien - die Gründung einer „Ökonomie des Glücks“.

 

Berliner Premiere: Gemeinsam mit Women and Life on Earth (WLOE) e.V. und International Society for Ecology and Culture (ISEC) zeigt die Heinrich-Böll-Stiftung erstmals die deutsche Fassung des Films „Die Ökonomie des Glücks“ von Helena Norberg-Hodge, Steven Gorelick und John Page.

 

Weitere Informationen zum Film

 

Der Film wird ausgestrahlt im Originalton mit deutschen Untertiteln.

 

Information: Anna Gyorgy, Women and Life on Earth, info [at] wloe.org

Termin
von: 
Montag, 28. November 2011 - 19:00
bis: 
Montag, 28. November 2011 - 21:00
Kosten: 
8€ Eintritt, 5€ ermäßigt