Syrien - Ein Jahrzehnt verpasster Chancen: Repression und Revolution vom Damaszener Frühling zum Arabischen Frühling

Buchvorstellung und Podiumsdiskussion bei der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin
Veranstaltungstyp: 
Vorträge und Abendveranstaltungen

Die Situation in Syrien ist in den letzten 15 Monaten immer weiter eskaliert. Fast 10.000 Tote sind den Auseinandersetzungen inzwischen zum Opfer gefallen. Dabei ist die Opposition nach wie vor extrem gespalten und selbst in der grundsätzlichen Frage einer Intervention von außen gibt es keine Annäherung. Die Nachbarschaft Syriens reagiert mit großer Nervosität und regionale Konflikte, namentlich zwischen sunnitischen Staaten wie der Türkei und schiitischen Staaten, wie dem Iran, intensivieren sich. Das Potential für eine Ausweitung des Konfliktes ist sehr groß, die ethnischen Konflikte, wie die Kurdenfrage, sowie der sunnitisch-schiitische Gegensatz erschweren eine Konfliktlösung.

 

Mit den deutschen, syrischen und türkischen Experten soll die Konfliktlage in ihren unterschiedlichen Dimensionen analysiert und Lösungsperspektiven diskutiert werden. Den Rahmen dazu bildet die Analyse der syrischen Politik und Opposition durch Carsten Wieland, der die aktuelle Lage vor dem Hintergrund des gescheiterten Damaszener Frühlings erörtert.

 

Leseprobe Kapitel 3 "A decade of lost chances" (Carsten Wieland)

 

KAS Länderbericht "Syrien und der Arabische Frühling" (November 2011)

 

Veranstalter: 
Konrad Adenauer Stiftung
Referenten: 
Ruprecht Polenz MdB; Prof. Dr. Hüseyin Bağcı, Middle East Technical University, Ankara; Kristin Helberg, Publizistin und Autorin von "Brennpunkt Syrien", Berlin; Dr. Kamal Sido, Gesellschaft für bedrohte Völker, Göttingen; Dr. Carsten Wieland, Syrien-Experte, Autor, Publizist, Berlin
Veranstaltungsort
Name: 
Akademie der Konrad Adenauer Stiftung
Straße: 
Tiergartenstr. 35
Ort: 
Berlin
Termin
von: 
Montag, 25. Juni 2012 - 18:00
bis: 
Montag, 25. Juni 2012 - 20:00
Anmeldekontakt: 
anmeldung-berlin[at]kas.de