Tatausgleich im schulischen Kontext

Fortbildung am Institut für Konfliktaustragung und M ediation (ikm)
Veranstaltungstyp: 
Fortbildungen und Trainings

In der schulischen Praxis werden Grenzüberschreitungen häufig im Rahmen von §49-Verfahren, also durch Ordnungsmaßnahmen behandelt. Allerdings wird der Kernkonflikt dadurch in den meisten Fällen nicht angemessen bearbeitet.Im Tat-Ausgleich erhalten die Betroffenen die Gelegenheit, ihren Konflikt eigenverantwortlich mithilfe einer neutralen Vermittlungsperson aufzuarbeiten.

 

Der Tat-Ausgleich wurde vom Täter-Opfer-Ausgleich in der Jugendgerichtshilfe abgeleitet und an schulische Verhältnisse angepasst. Ziel des Tat-Ausgleichs ist es, den Kontakt zwischen Täter oder Täterin und Geschädigtem oder Geschädigter wiederherzustellen und eine mögliche Aussprache zu vermitteln. Die Opferperspektive mit ihren verletzten Bedürfnissen wird dabei besonders berücksichtigt.

 

Termine: Fr. 06.9./ Sa. 07.09, Fr. 13.9./ Sa. 14.9. jeweils 9:00h – 17:00h

Veranstaltungsort
Name: 
Ev. Kirchengemeinde
Straße: 
Stiftstrasse 15
Ort: 
20099 Hamburg - St. Georg
Termin
von: 
Freitag, 6. September 2013 - 9:00
bis: 
Samstag, 14. September 2013 - 17:00
Kosten: 
100,- € (32 Std. Fortbildung inklusive Material)
Anmeldekontakt: 
040/28006852 oder walker(at)ikm-hamburg.de