Vertreibung - Konflikt - Frieden. Was kommt nach der Flucht aus Krieg und gewaltsamen Konflikten?

Veranstaltung der GIZ aus der Reihe "Forschung trifft Praxis: nachhaltige Entwicklung in der internationalen Zusammenarbeit" in Bonn
Veranstaltungstyp: 
Vorträge und Abendveranstaltungen

2012 flohen weltweit täglich ca. 23.000 Menschen aufgrund gewaltsamer Konflikte, Verfolgung oder Menschenrechtsverletzungen. Laut dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, UNHCR, gab es 2012 über 45 Millionen Flüchtlinge und Binnenflüchtlinge, wovon zwei Drittel Frauen und Kinder sind. Da sich die Mehrheit der Zwangsmigranten in Entwicklungsländern befindet und in angrenzende Nachbarländer flieht, tragen diese die Hauptlasten. Ein Großteil der von UNHCR erfassten Vertriebenen kommt in Lagern unter. Andere, die bei Verwandten und Bekannten oder in Slums von Städten ankommen, sind häufig nicht registriert und bleiben ohne Unterstützung.

 

Das Leben der Vertriebenen ist gezeichnet von Hoffnungs- und Perspektivlosigkeit, schlechten Versorgungslagen und Abhängigkeit von Hilfsstrukturen, insbesondere weil sie meist mehrere Jahre bis hin zu Jahrzehnten nicht in ihre Heimat zurückkehren können.

 

Die nächste Veranstaltung der Reihe "Forschung trifft Praxis" widmet sich diesem Thema und geht folgenden Fragen nach: Wie sehen die Lebensumstände der Flüchtlinge und der aufnehmenden Gemeinden an zwei Beispielen in Kenia und Uganda aus? Wie kann die internationale Zusammenarbeit die Menschen und die aufnehmenden Länder unterstützen? Welche Herausforderungen und Schwierigkeiten gibt es? Wie können Wissenschaft und Praxis voneinander profitieren?

Veranstalter: 
Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
Referenten: 
Dr. Ulrike Krause (Zentrum für Konfliktforschung, Universität Marburg) und Eberhard Halbach (GIZ Kenia), Moderation: Katja Nellissen
Veranstaltungsort
Name: 
Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
Straße: 
Godesberger Allee 119
Ort: 
53175 Bonn
Anmeldefrist: 
05.01.2014
Termin
von: 
Donnerstag, 9. Januar 2014 - 16:00
bis: 
Donnerstag, 9. Januar 2014 - 18:00
Anmeldekontakt: 
Sonja Moissidis, E-mail: forschungtrifftpraxis(at)giz.de