Vor die Wahl gestellt: Was hat Priorität in Sachen Frieden und Entwicklung?

Podiumsdiskussion veranstaltet von Plattform und BICC im Rahmen der Bonner Friedenstage 2013
Veranstaltungstyp: 
Vorträge und Abendveranstaltungen

Zur Bundestagswahl 2013 betonen die Parteien die besondere Bedeutung von Friedens - und Entwicklungspolitik. Das Eintreten für die Menschenrechte, das Einhalten des Völkerrechts, ein Mehr an globaler Gerechtigkeit sowie Abrüstung und zivile Krisenprävention sind Stichworte, die in allen Wahlprogrammen zu finden sind. Bei so viel Übereinstimmung stellt sich für den Wähler, die Wählerin die Frage nach den Unterschieden. Wie verknüpfen sich diese politischen Erklärungen mit Zielsetzungen in anderen Politik feldern, was sind die Prioritäten, und vor allem - was sind die konkreten Vorhaben nach der Wahl?

 

Der Diskussion und den Nachfragen stellen sich:

• Dr. Stephan Eisel ehem. MdB, CDU

• Alexander Graf Lambsdorff MdEP, FDP

• Paul Schäfer MdB, Die Linke

• Frithjof Schmidt MdB, Bündnis 90/Die Grünen

• Heidemarie Wieczorek-Zeul MdB, SPD

 

Moderation: Prof. Dr. Conrad Schetter, BICC

Termin
von: 
Dienstag, 17. September 2013 - 18:00
bis: 
Dienstag, 17. September 2013 - 20:30
Anmeldekontakt: 
Susanne Heinke, BICC, Email: pr(at)bicc.de, Tel.: (0228) 911960